Navigation überspringen
24. April 2018

Roteiche und Linde erfreuen künftig Bibliotheksnutzer in Detmold

Im Februar musste der Landesverband Lippe auf dem Gelände vor der Lippischen Landesbibliothek/Theologischen Bibliothek und Mediothek in Detmold vier Bäume fällen, die für Nutzer bzw. Spaziergänger eine Gefahr darstellten. Nun wurden zwei junge Bäume als Ersatz gepflanzt.

„Der zuständige Baumpfleger hatte uns zu Beginn des Jahres darauf aufmerksam gemacht, dass eine Gruppe aus drei Bäumen in der Nähe des Haupteingangs zum „FORUM Wissenschaft Bibliothek Musik“ faul und nicht mehr standsicher ist. Ein weiterer Baum am Weg zu diesem Eingang stellte ebenfalls ein Risiko für Nutzer bzw. Spaziergänger dar“, sagt Arne Brand, Allg. Vertreter der Verbandsvorsteherin und Leiter der Immobilienabteilung des Landesverbandes Lippe. Alle vier Bäume wurden deshalb auf Empfehlung des Baumpflegers gefällt.

Nun wurde an die Stelle der ehemaligen Baumgruppe eine junge Roteiche gepflanzt, und auf die Wiese vor der Lippischen Landesbibliothek eine junge Linde. Beide Bäume sind ca. drei bis vier Meter groß, besitzen bereits einen Stammumfang von ca. 35 cm und waren schon entsprechend schwer: Sie wogen ca. 400 kg. Mit einem Radlader wurden sie an den Pflanzort transportiert, beim Einpflanzen der Wurzelballen war ein Bagger erforderlich.

„Wir haben uns von einem Gartenfachbetrieb beraten lassen. Für die Roteiche haben wir uns entschieden, weil sie eine schöne, große Krone entwickelt und über eine schöne Herbstfärbung  verfügt, die Linde besticht ebenfalls durch eine schöne Kronenentwicklung und ist zudem eine wichtige Bienenweide“, so Bibliotheksdirektor Dr. Joachim Eberhardt. Er und Brand freuen sich über den „Baumnachwuchs“ an der Lippischen Landesbibliothek: „Beide Bäume werden hoffentlich prächtig gedeihen und vielleicht mehrere Hundert Jahre alt werden.“

 

Abbildung:
Arne Brand (r.) und Dr. Joachim Eberhardt (links daneben) helfen beim Absetzen der Linde an ihrem vorgesehenen Pflanzort. (Foto: Landesverband Lippe)

Aktuelles