Navigation überspringen
04. Juli 2019

Seit 40 Jahren dem öffentlichen Dienst treu

Der Landesverband Lippe gratuliert Verbandskämmerer Peter Gröne zu vier Jahrzehnten in zahlreichen Ämtern

Als Peter Gröne seine Laufbahn für den mittleren Verwaltungsdienst bei der Stadt Lemgo begann, war Helmut Schmidt Bundeskanzler und der Walkman kam gerade auf den Markt – Es war das Jahr 1979. Seitdem hat Gröne zahlreiche Stationen erfolgreich durchlaufen, heute kann er sein 40jähriges Jubiläum im öffentlichen Dienst feiern.

Als Diplom-Verwaltungswirt schloss Peter Gröne seine Laufbahn bei der Stadt Lemgo ab und absolvierte das Kommunaldiplom an der Verwaltungsakademie OWL. Ab 1981 war Gröne im Tiefbauamt, im Haupt- und Personalamt der Stadt Lemgo tätig und übernahm 1999 seinen ersten Führungsposten, die Amtsleitung der Kämmerei. Dazu kam ab 2006 die kaufmännische Geschäftsführung der Abwasserbeseitigungsgesellschaft Lemgo GmbH. In den folgenden Jahren wuchs Grönes Verantwortungsbereich um den Posten des Geschäftsbereichsleiters Finanzen, Betriebe und Beteiligungen, um den des Kaufmännischen Geschäftsführers der Forst- und Grün Lemgo und den des Kaufmännischen Betriebsleiters Straßen und Entwässerung Lemgo. So sammelte er wertvolle Erfahrungen  im öffentlichen Finanzwesen.

Seit 2014 ist Gröne beim Landesverband Lippe der ‚Meister der Zahlen‘. 2016 übernahm er gemeinsam mit Ralf Noske die Geschäftsführung der Denkmal-Stiftung, ein Herzstück des Landesverbandes, die sich um die Belange der Externsteine und des Hermannsdenkmals kümmert. Gröne führte den nicht einfachen Prozess der Haushaltskonsolidierung fort und trug Sorge für einen bewussteren Umgang mit der veränderten Haushaltslage des Verbands. 2018 wurde die Transparenz- und Informationspolitik des Landesverbandes Lippe hinsichtlich seiner Fonds mit dem „Transparenten Bullen“ ausgezeichnet – ein Erfolg, an dem Gröne maßgeblich beteiligt war. In diesem Jahr konnte er seine Koordinierungsfähigkeiten bei der erfolgreichen Umstellung der Haushaltsführung des Landesverbandes von kameraler Buchführung auf das neue kommunale Finanzmanagement (NKF) unter Beweis stellen.

„Mein Weg zum Landesverband Lippe war gewissermaßen vorbestimmt“, resümiert Groene. „Ich ging auf die Grundschule am Schloss in Lemgo und besuchte später die Heinrich-Drake-Schule. Meinen ersten Job fand ich beim Hexenbürgermeisterhaus als Museumsaufsicht und für die Berufsausbildung ging ich zur Verwaltungsakademie im Kurgastzentrum von Horn Bad-Meinberg, alles Einrichtungen die einen Bezug zum Landesverband Lippe haben oder hatten.“ Die Entscheidung für den öffentlichen Dienst hat Gröne in all den Jahren nicht bereut. „Es gibt eine solche Vielfältigkeit an Aufgaben, von Finanzen über EDV und Personalplanung bis zum Straßenbau. Besonders gerne habe ich dabei an Innovationen mitgewirkt und Neues gestaltet. So waren die Umstellung auf den Euro oder die Einführung des NKF für mich Herausforderungen, denen ich mich gerne gestellt habe.“

Arne Brand als Allgemeiner Vertreter der Verbandsvorsteherin fand die passenden Worte: „Der Landesverband gratuliert Peter Gröne ganz herzlich zum 40jährigen Dienstjubiläum. Peter Gröne hat in seiner Laufbahn spannende Entwicklungen gemeistert und auch die nächsten Jahre versprechen nicht langweilig zu werden. Da ist eine Körperschaft wie der Landesverband auf engagierte und erfahrene Mitarbeiter angewiesen.“

Abbildung:

Arne Brand (Allgemeiner Vertreter der Verbandsvorsteherin, l.) ehrt den Jubilar Peter Gröne (r.), vor einer Fotografie des Hermannsdenkmals. (Abbildung: Landesverband Lippe)

Aktuelles