Navigation überspringen
27. März 2017

Wanderausstellung „70 Jahre Lippe in Nordrhein-Westfalen“ des Landesverbandes Lippe in der Sparkasse Paderborn-Detmold eröffnet

Am 21. Januar 2017 haben Landtag, Landesregierung und Kreis Lippe bei einem Festakt im Landestheater Detmold an den Beitritt Lippes zum Bundesland Nordrhein-Westfalen vor genau 70 Jahren erinnert. Eine vom Landesverband Lippe initiierte Ausstellung zu diesem Thema wurde vom 10. bis 31. Januar im Düsseldorfer Landtag gezeigt. Die als Wanderausstellung konzipierte Schau ist nun erstmals auch in Lippe zu sehen: Sie wurde heute in der Kundenhalle der Sparkasse Paderborn-Detmold in der Detmolder Paulinenstraße von Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl, vom Vorstandsvorsitzenden Hans Laven und von Landesverbandsvorsteherin Anke Peithmann eröffnet. Die Ausstellung kann während der Öffnungszeiten bis zum 25. April 2017 besucht werden.

„Als der Landesverband Lippe im vergangenen Jahr die Idee für diese Ausstellung entwickelte, war es von Anfang unser Wunsch, dass wir sie im Jubiläumsjahr nicht nur in Düsseldorf, sondern auch an verschiedenen Orten in Lippe zeigen. Ich freue mich sehr, dass wir die Sparkasse Paderborn-Detmold als ersten Ausstellungsort gewinnen konnten und sie hier einem sehr breiten Publikum zugänglich sein wird“, sagte Anke Peithmann bei der Eröffnung. Aus ihrer Sicht dokumentiert die Ausstellung „70 Jahre Lippe in NRW“ eindrucksvoll, welch weiter und spannender Weg bis zum Beitritt zurückgelegt wurde und wie es Heinrich Drake gelang, das Landesvermögen des ehemaligen Landes Lippe in der Region und für die Region zu bewahren: „Der Landesverband Lippe wurde gegründet, um die Kultureinrichtungen, Denkmäler und Wälder in Lippe zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger Lippes hier vor Ort zu erhalten, zu pflegen und weiterzuentwickeln. Er ist einer der Gründe, warum der Kreis Lippe bis heute ein ganz besonderer Kreis in Nordrhein-Westfalen ist.“

Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl betonte, dass Nordrhein-Westfalen ohne Lippe weniger vielfältig, weniger lebenswert und weniger bunt wäre. „Es ist der Reichtum der Regionen, der NRW unverwechselbar, stark und zukunftsfest macht und uns für neue Herausforderungen stärkt“, so die Regierungspräsidentin. „Für die Menschen vor 70 Jahren war es sicher keine Selbstverständlichkeit. Heute aber ist klar: Rhein, westfälisches Ross und Lippische Rose gehören einfach zusammen.“

Für die Sparkasse Paderborn-Detmold war es wichtig, die Verbundenheit mit der Region zum Ausdruck zu bringen. „Wir arbeiten gern hier in Ostwestfalen-Lippe und fühlen uns der Region ganz besonders verbunden. Das bringen wir auch durch unser gesellschaftliches Engagement zum Ausdruck, wenn wir Bildung, Kunst, Kultur, Ökologie, Soziales und Sport in der gesamten Region fördern“, sagte Hans Laven, Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse Paderborn-Detmold. Er appellierte besonders an die Schulen, den Schülerinnen und Schülern das Geschehen von vor 70 Jahren durch den Besuch der Ausstellung nahezubringen.

Die Ausstellung wurde von Dr. Hermann Niebuhr, ehemaliger Leiter des Landesarchivs Nordrhein-Westfalen, Abteilung Ostwestfalen-Lippe, konzipiert. Unterstützt wurde er von Dr. Michael Zelle, Leiter des Lippischen Landesmuseums Detmold. Der Landesverband Lippe konnte für das Ausstellungsprojekt Kooperationspartner gewinnen: das Landesarchiv Nordrhein-Westfalen, Abteilung Ostwestfalen, und die Lippische Landesbibliothek / Theologische Bibliothek und Mediothek. Finanziert wurde die Ausstellung über Sponsorengelder der Lippischen Landes-Brandver­sicher­ung. Die MediaWerkstatt aus Lemgo übernahm die Gestaltung und Produktion der Ausstellung.

Die Ausstellung „70 Jahre Lippe in Nordrhein-Westfalen“ ist bis zum 25. April 2017 in der Kundenhalle der Sparkasse Paderborn-Detmold in der Detmolder Paulinenstraße zu den regulären Öffnungszeiten zu sehen: montags, mittwochs und freitags von 9.00 bis 16.00 Uhr, dienstags und donnerstags von 9.00 bis 18.00 Uhr.

Aktuelles